Sonntag, 7. Oktober 2012

Hochzeitsreise mit dem Klepper-Faltboot




Traumziel Seychellen

- doch nicht ohne unseren Klepper.

Bei der Fluggesellschaft Emirates darf man pro Person 30 kg Gepäck kostenlos mitnehmen.
Wunderbar - das Boot hat ohne Segel 47 kg - wir brauchen (fast) nur Badezeug und Badelatschen - da reichen die restlichen 13 kg locker aus.

Fotografin: Dorothe Willeke-Jungfermann, München

Am Tag nach der Hochzeit schon waren wir unterwegs mit Boot und Sonnencreme nach Viktoria auf Mahe, der Hautpinsel der Seychellen.
Zuerst mal ankommen.
Die ersten beiden Übernachtungen haben wir im Augerine vorgebucht. Das ist ein kleines Hotel direkt am Strand von Beau Vallon - hier der Speisesaal:

Am 2. Tag dann das Boot ausgepackt und die Jungfernfahrt im Meer angetreten.
Dank des Korallenriffs ist kaum Brandung. Das Einsteigen ist trotzdem ein sportliches Ereignis verglichen mit dem Ammersee :-)
Ich gebe zu - ich fiel ins Wasser. Gleich beim ersten Versuch. Aber bis zum Ende des Urlaubs - soviel darf ich gleich vorwegnehmen - waren wir recht professionell beim Ein- und Aussteigen.

Auf der nächsten Insel - Praslin - waren wir dann schon mutiger und haben einen Teil der Insel mit dem Boot umfahren. Von Anse Lazio bis Cote d´Or. 
Das war toll! Wir hatten zwischendurch heftigen Wind, auch Regen und wieder mal war ich völlig nass am Ziel. Doch bei den Temperaturen auf den Seychellen ist das alles kein Problem.
Übernachtung hier auch in einer kleinen, privaten Unterkunft mit Frühstück:

Eigentlich wollten wir von Praslin nach La Digue mit unserem Boot fahren - aber es war an diesem Tag ungewöhnlich stürmisch und regnerisch. So nahmen wir wieder das Schnellboot.
Doch tags darauf war wieder gutes Wetter.

Highlight der Reise für alle Beach-Fans und auch uns:
La Digue mit seinen Traumstränden.
 Der berühmte Baccardi-Beach Source d´Argent:
Auf La Digue fanden wir schnell eine kleine private Unterkunft mit Frühstück nicht weit vom Strand.
Autos sieht man auf La Digue kaum - aber viele Räder und auch diesen Ochsenkarren.

Viel zu schnell - schon war es Zeit, das Boot zu packen und wieder nach Mahe zu fahren (Schnellboot).
Die letzten beiden Nächte verbrachten wir in einer sehr idyllisch gelegenen kleinen Anlage auf der Südseite der Insel.
... und der Strand abends von einem nahe gelegenen Restaurant aus gesehen... 
Etwas weiter nördlich - wieder in Beau Vallon entdeckten wir das "Hotel Bliss" mit diesem zauberhaften Blick direkt aufs Meer mit Felsen und Krabben und Fischen:
Wir waren dort zum lunch und haben die tolle Aussicht genossen.
Wir haben uns auch eins der Zimmer angesehen:

Beim Rückflug gab es so arge Verzögerungen, dass wir in Dubai übernachten mussten und erst am nächsten Tag weiterfliegen konnten.
Wir haben es als extra Geschenk aufgenommen und gleich mal eine Rundreise durch Dubai gebucht.
Beeindruckend das Burj Al Arab
Vor allem hat es uns das Wasserspiel in der Mall angetan:


Herzliche Grüße
Harald und Renate


Noch ein extra Tipp:
Sunblocker mitnehmen für exponierte Stellen - vor allem an den Händen hatte ich ständig Sonnenbrand, obwohl ich schon sehr gut an die Sonne gewöhnt war.




.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen