Sonntag, 2. Februar 2014

Reisebericht mit dem Seakajak in Thailand - Ko Libong




















Mit dem Klepper Faltboot in Thailand - Teil 2


Mit der Fähre ließen wir uns von Ko Lipe nach Hat Yao schippern. 
Hat Yao ist ein kleiner, hübscher Hafenort mit Fischern.
Die Landschaft ist spektakulär, die Menschen freundlich. 


Wir fuhren mit Longtail-Boot dann auf die nahe gelegene Insel Ko Libong.
Ich wäre gerne noch ein wenig durch den Ort geschlendert - es sah so herrlich normal thailändisch aus. Keine Boutiquen, keine Verkaufsstände, keine Cafés.
Doch unser Ziel heute war das Relax Beach Resort auf Ko Libong.
Zum Glück hatten wir telefonisch vorab reserviert, denn um Weihnachten und Sylvester ist alles ausgebucht.




Ko Libong - Ko Libong Relax Beach Resort

Nomen est omen - also das war wirklich völlig relaxt!
Schöne, saubere Bungalows, super nette Mitarbeiter und alle waren bemüht, uns ganz unauffällig das Leben schön zu machen.
Boy mixt die besten Shakes und Drinks weit und breit und ist auch der Meister der abendlichen, spektakulären Feuershow. Oder bringt das Essen oder hilft das Boot aus dem Wasser tragen. Einfach toll.

Monk organisiert die Touren, gibt Tips für Insel-Erkundungen und ist genau wie Boy immer freundlich und hilfsbereit.

Die Anlage wird grad mit sehr viel Gefühl erweitert und ein Restaurant am Strand gebaut.
Hier der Blick von der Bar zum Strand abends:

Das war auch ein guter Platz zum Anlanden mit dem Boot:

Wir hatten einen ganz einfachen Bungalow reserviert (alle anderen waren belegt). Wir waren aber sehr zufrieden damit. Sauber, ruhig und tolle Aussicht aufs Meer.
An den Fenstern waren überall dichte Mosquitonetze und wir waren deshalb im Inneren sicher. Viele Mücken gab es auch nicht. 

Die Familien- und gehobenen Bungalows sind neuer und größer.
Der Strand war sehr nah, so konnten wir schnell mit unserem Boot ins Wasser. 
Von unserer Hängematte am Bungalow aus hatten wir einen wunderbaren Meerblick mit spektakulären Sonnenuntergängen. Da lag ich dann in der grünen Hängematte (s. Bild oben) mit einem lecker Mai Thai in der einen Hand und ohne mich überhaupt groß bewegen zu müssen, konnte ich folgenden Blick aus der anderen Hand fotografisch festhalten:
Das ist doch nun wirklich relaxt - oder?




Ausflug nach Ko Mook - in die Emerald Cave 

( oder Ko Muk - Koh Muk - oder auch Koh Mok geschrieben)

Emerald Cave auf Ko Mook - der Blick aus dem Tunnel bei Ankunft in der Lagune:

Ko Muk - Emerald Cave

Koh Muk mit Emerald Cave und Lagune

Emerald Cave Lagune







... und unser Guide Monk, der uns mit seiner Taschenlampe den Weg gezeigt und ausgeleuchtet hat. 
Ohne wasserdichte Taschenlampe wären wir ziemlich verloren gewesen im stockdunklen, 70 m langen Tunnel, der auch am Ende noch eine scharfe 90° Kurve macht. Zwischendrin war es tatsächlich zappenduster.
Er hatte sicherheitshalber auch einen Schwimmreifen dabei  :-)
Die Gruppen vor und nach uns sind im Convoy am Seil mit Schwimmwesten und Taschenlampen angekommen. Wenn man in der Höhle Panik bekommt, ist das ganz sicher auch sehr gut.



Abhängen auf Ko Kradan





Letzter Abend vor der Heimreise nach München

Die Belegschaft vom Ko Libong Relax Beach Resort hat am Abreiseabend ein Lagerfeuer am Strand aufgebaut. Mit Liegestühlen, kleinen Tischen, mit Feuer-Show, Krabbenessen, Mai Thai und Pina Colada ...
Davon träumt man doch - oder? 
Also ich schon - abends am Meer im Liegestuhl abhängen, nette Leute, ein lecker Essen neben sich und ein ebenso leckerer Drink nicht weit ...
*Seufz*


Auch ein langer Urlaub geht einmal zu Ende und so packten wir unser Klepper Boot wieder in die Taschen und fuhren mit dem Longtail-Boot von Captain Hook zum Hafen von Hat Yao. 



Von dort ging es über Land zum Flughafen Phuket.
Einige lange Stunden später waren wir wieder zu Hause. Auf den Bäumen und Wiesen glitzerte Raureif, es war bitter kalt.
Hier sind wir zu Hause und wir sind sehr gerne hier zu Hause :-)

... was uns aber nicht davon abhält, bereits die nächste Reise nach Thailand zu planen.
Viele Grüße
Harald und Renate








.